Erstausstrahlung im ZDF: „Ein Sommer in Antwerpen“ - nach einem Drehbuch von Agnes Schruf

Caros (Maike Johanna Reuter) Sommer in Antwerpen wird anders, als sie dachte. Denn eigentlich wollte sie mit ihrem Freund Johann (Helgi Schmid) ein Modelabel in Hamburg gründen. Doch eine Überraschung für ihre Oma Magda (Nicole Heesters) bringt alles durcheinander. Denn Caro hat die Adresse von Magdas vermisster Sandkastenfreundin Judith in Antwerpen ausfindig gemacht. Doch dort angekommen, öffnet Mathis (Dries De Sutter) den beiden Frauen die Tür. Er ist gerade frisch eingezogen und renoviert die Wohnung, in der Judith einst lebte. Von der alten Dame wisse er nichts. Magda vermutet, dass sie inzwischen gestorben ist. Caro hingegen will die Suche nicht aufgeben und setzt alles dran, Judith zu finden. Mathis hilft Caro bei der Suche nach Judith und zieht sie mit seiner Spontaneität und seinem natürlichen Charme in den Bann. Eigentlich gehört Caros Herz Johann. Aber Mathis wirbelt ihr Leben gehörig durcheinander. Sie beginnt, zu schwanken. Ist ihr Lebensplan an der Seite von Johann der richtige?
Das Drehbuch zu der Network Movie-Produktion schrieb Agnes Schruf. Regie führte Ulrike Hamacher. "Ein Sommer in Antwerpen" ist der 36. Film der "Herzkino"-Reihe.

Sendetermin:
25.04.2021, 20.15 Uhr
Verfügbar in der ZDF-Mediathek ab dem 17.04.2021, 20.15 Uhr

"Dignity": Joyn-Serie im Wettbewerb Fiktion beim Grimme-Preis 2021 - nach Drehbuchbearbeitungen von Florian Puchert und Robert Krause

Die deutsch-chilenische Koproduktion "Dignity", die hierzulande beim Streamingdienst Joyn zu sehen ist, wurde für den Wettbewerb Fiktion des diesjährigen 57. Grimme-Preises ausgewählt. Die Produktion von Story House Pictures ist eine der neun Serien im Rennen um den begehrten Preis, von dem maximal 16 Stück verliehen werden. Die Gewinner werden am 11. Mai bekanntgegeben, die Verleihung ist für den 27. August 2021 geplant. "Dignity" erzählt die Geschichte von der Jagd nach dem deutschen Sektenführer Paul Schäfer, Gründer der Colonia Dignidad, der in Chile über Jahrzehnte Kinder missbraucht, Waffen geschmuggelt und Präsident Augusto Pinochets Kritiker gefoltert hat. Neben Götz Otto ("James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie") und Jennifer Ulrich ("Die Welle"), sind Devid Striesow ("Ich bin dann mal weg"), Martina Klier ("La Vacanza"), Marcel Rodriguez ("Der Barcelona-Krimi") und Nils Rovira-Munoz ("Die Pfefferkörner") im Cast vertreten. Mit einem Grimme-Preis werden Fernsehsendungen und -leistungen ausgezeichnet, die für die Programmpraxis vorbildlich und modellhaft sind.
Die Drehbuchbearbeitungen der Story House Produktion stammen von Florian Puchert und Robert Krause. Die Drehbuchvorlagen schrieb Andreas Gutzeit. Regie führten Julio Jorquera und Nancy Rivas.

Der WDR zeigt den Event-Dreiteiler "Unsere wunderbaren Jahre" - nach einem Drehbuch von Robert Krause und Florian Puchert

Deutschland, 20. Juni 1948. In Altena, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen, bilden sich – so wie überall im Land – lange Schlangen vor der örtlichen Bank: Heute erhält ausnahmslos jeder Bürger mit der Einführung der neuen Währung die Chance auf einen Neuanfang. Wer sich in die Schlange vor der Umtauschstelle einreiht, bekommt 40 druckfrische D-Mark in die Hand gedrückt – und kann nun endlich wieder selbst entscheiden, was er oder sie daraus macht. Auch das Fabrikanten-Ehepaar Christel und Eduard Wolf, ihre drei Töchter Ulla, Gundel und Margot und deren Freunde Jürgen, Benno und Tommy sowie Geschäftsmann Walter Böcker sind dabei. Jeder erträumt sich seine Zukunft auf unterschiedlichste Weise. Jeder ist seines Glückes Schmied! Oder ist es doch das Schicksal, das ihre Lebenswege bestimmen wird? Hinter ihnen liegen ein entsetzlicher Krieg und der Ballast der Vergangenheit. Vor ihnen liegt der Aufbruch in eine neue Zeit! Die verschiedenen Lebenswege der Freunde führen nach Düsseldorf, Tübingen und Ost-Berlin. Sie feiern Erfolge, kämpfen um Anerkennung, scheitern mit ihren Träumen, finden oder verlieren die große Liebe: ein mitreißendes Gesellschaftspanorama des Wirtschaftswunder-Deutschlands der 40er und 50er Jahre!
Das Drehbuch zu der UFA Fiction Produktion schrieben Robert Krause und Florian Puchert. Regie führte Elmar Fischer.

Sendetermine (jeweils um 20.15 Uhr):
26.12.2020, 1. Teil "Stunde Null"
27.12.2020, 2. Teil "Alte Schuld und alte Liebe"
28.12.2020, 3. Teil "Geister der Vergangenheit"

Sendestart der 4. Staffel von "Magda macht das schon!" - ab 07. Januar 2021 auf RTL - nach Drehbüchern von Sebastian Andrae und Christof Ritter

Pflegekräfte aufgepasst: Jetzt übernimmt Magda Wozniak (Verena Altenberger) und zeigt in der 4. Staffel der RTL-Sitcom "Magda macht das schon!" wieder wie der Job einer Altenpflegerin nach ihrem Verständnis wirklich funktioniert.
Magda ist eine warmherzige und nicht auf den Mund gefallene polnische Pflegekraft, die sich gerade wieder einmal auf Jobsuche befindet. Prompt stellt sich die pragmatisch veranlagte Magda einfach selbst zur Pflege der körperlich eingeschränkten, aber geistig kein bisschen in die Jahre gekommenen Waltraud Holtkamp (Hedi Kriegeskotte) ein. Es prallen förmlich Welten aufeinander, wenn die von Sehnsucht nach einem besseren Leben geprägte Magda, die sich bei jedem Problem mit mehreren Lösungen zu helfen weiß, auf Familie Holtkamp trifft - denn dieser fehlt es zwar an nichts, trotzdem scheinen die Holtkamps ständig überfordert zu sein.
Neben der etwas intoleranten Oma Waltraud gehören dabei noch die perfektionistisch veranlagte Cornelia (Brigitte Zeh) und ihr als Ruhepol der Familie geltender Mann Tobias (Matthias Komm) sowie Teenie-Tochter Leah (Charlotte Krause) und Nesthäkchen Luca (Luis Kain) zur Magdas neuer Arbeitgeberfamilie. Die impulsive Magda sorgt dabei mit ihrem Temperament und ihrer unkonventionellen Art für ordentlich frischen Wind im Familienleben der Holtkamps... Ob sie wollen oder nicht. Chaos ist also vorprogrammiert...
Die Drehbücher zu dieser Polyphon-Produktion schrieben Sebastian Andrae (Headautor) und Christof Ritter. Regie führten Sebastian Andrae, Andreas Menck, Torsten Wacker.

RTL zeigt die Folgen der 4. Staffel immer donnerstags um 21.15 Uhr.

"Liebe ist die beste Medizin" am 27. und 28.07.2020 um 14.30 Uhr und 11.30 Uhr im RBB - nach einem Drehbuch von Sebastian Andrae und Mathias Klaschka

Als Dr. Peter Haller (Dominic Raacke) vom Tod seines Vaters Maximilian (Charles Brauer) in Kenntnis gesetzt wird, zu dem er vor Jahren den Kontakt abgebrochen hatte, reist er zur Trauerfeier an und erfährt, dass er die Praxis des zu Lebzeiten angesehenen Arztes übernehmen soll. Was er nicht weiß: Maximilian hat seinen eigenen Tod vorgetäuscht, um den Sohn zur Rückkehr zu bewegen...
Das Drehbuch zu der Ziegler Film-Produktion schrieben Sebastian Andrae und Mathias Klaschka. Regie führte Hannu Salonen.

Unterkategorien

MOOFL180208
©